10 Tipps für deine perfekte Darmreinigung

  • 22. September 2020

Um deine Darmreinigung so effektiv wie möglich zu machen und wirklich den vollen Nutzen daraus zu ziehen, solltest du ein paar grundlegende Dinge beachten. Du findest in diesem Artikel die besten 10 Tipps zur Darmreinigung.

Schon alleine weil die Produkte oft nicht ganz günstig sind, ist es wirklich sinnvoll, die Zeit der Reinigung diszipliniert zu sein.

Denn denke immer daran, auch das beste Medikament oder die teuersten Heilkräuter können nur dann richtig wirken, wenn du deinen Körper unterstützt und ihm eine gesunde Grundlage bietest.

Hier kommen also 10 Tipps und Hinweise, die du dir während der Darmreinigung auf jeden Fall zu Herzen nehmen solltest:


1. Tipps Darmreinigung: Trinken!

Am Tag solltest du mindesten 2 Liter Flüssigkeit zu dir nehmen. Dazu zählen vor allem: stilles Wasser, Heilwasser und basische Kräutertees. Die Flüssigkeit hilft dabei, deinen Körper zu reinigen und zu spülen und unterstützt somit insgesamt die Ausscheidung. 

Ein bekanntest Heilwasser ist zum Beispiel das von der Marke Staatl. Fachingen. Du bekommst es in fast jedem Supermarkt oder Getränkemarkt. 
Basische Kräutertees gibt es fertig gemischt zu kaufen. Und stilles Wasser hast du direkt zu Hause aus der Leitung. 

Ein Hinweis hier: das Leitungswasser ist oft verunreinigt mit Medikamentenrückständen und Hormonen. Es ist also durchaus sinnvoll, die Anschaffung eines Wasserfilters in Erwägung zu ziehen. Den bekommst du schon für ca. 15 Euro als Tischfilter*. 

*

2. Vermeide Alkohol, Kaffee und Kohlensäure 

Diese Getränke sind säurebildend und stellen für deinen Darm eine zusätzliche Belastung dar. Durch unseren meist hektischen Lebensstil, ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung, ist der Körper meistens sowieso schon übersäuert. Und genau dem wollen wir ja entgegenwirken.

Ein basisches Milieu im Körper ist die Grundlage für die Gesundheit. Greife also lieber zu Getränken, die in Punkt eins genannt sind, und verzichte während der Darmreinigung auf Kaffee, Alkohol und Limonaden.

Übrigens: auch schwarzer Tee sollte während der Zeit der Darmreinigung am besten nicht auf deiner Getränkeliste stehen.


3. Tipps Darmreinigung: Raffinierter, weißer Zucker

Verzichte auf raffinierten Zucker. Wenn es geht, dann am besten ganz.

Zucker „füttert“ die schlechten Darmbakterien regelrecht und wirkt somit dem Aufbau der gesunden Darmflora entgegen. Also genau das Gegenteil von dem, was wir mit der Darmsanierung eigentlich erreichen möchten.

Greife am besten auf Alternativen zurück wie zum Beispiel Honig, Agavendicksaft oder auch Datteln.

Übrigens: Auch brauner Zucker wirkt wie der normale Haushaltszucker und sollte für die nächsten Wochen am besten vom Speiseplan gestrichen werden.


4. Tipps Darmreinigung: Weißmehl, Brot, Kuchen, Nudeln,…

Das enthaltene Gluten und die teilweise sehr stark verarbeiteten Lebensmittel sind einer der häufigsten Gründe für Verdauungsprobleme und sogar Lebensmittelunverträglichkeiten.

Ein Blähbauch, Bauchschmerzen, -krämpfe, Durchfall und Verstopfung sind oft die Folgen von einem übermäßigen Verzehr an Weißmehl.

Während deiner Entgiftung würde ich dir empfehlen, komplett auf diese Lebensmittel zu verzichten.

Es gibt jede Menge Alternativen, die deinem Darm eine kleine Auszeit gönnen. Hafer, Dinkel, Hirse, Reis, Linsen oder Gluten freie Nudeln können hier echte Erleichterung schaffen. 

5. Fleisch und Wurst

Iss während der Entgiftung außerdem so wenig wie möglich Fleisch und Wurst. Vor allem rotes Fleisch und sehr stark verarbeitete Wursterzeugnisse kosten den Darm viel Energie.

Ich würde dir für die 4 Wochen der Darmreinigung eine komplett pflanzliche Ernährung empfehlen und auf alle tierischen Produkte verzichten.

Wenn dir das sehr schwerfällt, kannst du natürlich ab und zu Hühnchen oder Fisch mit einbauen. Achte hier aber am besten sehr genau darauf, wo die Produkte herkommen und dass es sich um eine wirklich gute Qualität handelt und kein Billigfleisch vom Discounter. 

Freebie

Die 5 besten Tipps aller Zeiten
für makellose und reine Haut 

6. Milch, Milchprodukte und Käse

Ja, ja ich weiß, der Käse… Wie schon im vorherigen Punkt beim Thema Fleisch ist es auch bei den Milchprodukten so, dass diese für den Körper einfach schwer verdaulich sind. Du möchtest deinen Darm ja aber entlasten und nicht noch zusätzlich vor Herausforderungen stellen.

Meine Empfehlung heißt also auch hier: verzichte auf alle Milchprodukte und greife für die nächsten Wochen auf Alternativen zurück.

Selbst zum Kochen gibt es inzwischen Soja- oder Hafersahne, bei der du geschmacklich kaum einen Unterschied feststellen wirst. 

7. Keine Rohkost nach 16 Uhr 

Am Abend solltest du am besten keine Rohkost mehr verzehren, da das Verdauungssystem sonst sehr stark gefordert wird. Bessere Alternativen sind gedünstetes Gemüse oder Suppen.

Salat und Obst kannst und sollst du natürlich trotzdem reichlich zu dir nehmen, aber am besten tagsüber. 

8. Bewegung und frische Luft

Auch Bewegung tut dem Körper gut, unterstützt den Darm und kurbelt die Verdauung an. Versuche dich deshalb am besten jeden Tag ein bisschen zu bewegen. Laufen, Yoga oder Radfahren.

Mach das worauf du am meisten Lust hast. Auch ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft trägt zu deiner Gesundheit und deinem Wohlbefinden bei.

9. Basenbad zur Unterstützung

Ein regelmäßiges Basenbad kann deine Entgiftung sehr gut unterstützen. Ideal ist es, wenn du so ein Bad ein bis dreimal pro Woche einplanst.

Es hilft dabei, den Körper zu entsäuern und zu entschlacken. Und gilt übrigens auch als Geheimtipp, wenn du unter Pickeln am Rücken, Po oder Dekolleté leidest.

Falls du keine Badewanne zuhause hast, kannst du auch einfach ein Fußbad mit dem Basensalz machen, das hat ebenso eine gute und entgiftende Wirkung.

*

10. Tipps Darmreinigung: Reinigender Einlauf oder Klistier

Wenn du dich damit wohl fühlst, kannst du auch zwei bis dreimal pro Woche einen Einlauf* machen. Dieser wird die Reinigung des Darms unterstützen.

Das kann am Anfang sehr ungewohnt und befremdlich wirken, wird aber gerade bei Verstopfungen sehr große Erleichterung bringen.

Ein Einlauf hat außerdem den Vorteil, dass eventuelle Verunreinigungen und Ablagerungen, die im Darm zurückbleiben und nicht richtig ausgeschieden werden können, einfach ausgespült werden. 

*

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. [Quelle: affima.de]

alle Informationen zur Darmsanierung

Hier findest du alles was du wissen musst.

Leave a Comment:

*