Aknenarben natürlich behandeln und entfernen

  • 10. Dezember 2019

Was sind Aknenarben und wie entstehen sie?

Aknenarben entstehen dann, wenn du Akne nicht rechtzeitig behandelst oder selbst an den Pickeln herumdrückst, was dazu führt, dass sich die Bakterien unkontrolliert ausbreiten können. Durch jeden Pickel entsteht eine kleine Entzündung in den Talgdrüsen und der Haut; deshalb ist es ratsam, die Akne direkt zu behandeln. Antibakteriell wirken zum Beispiel Teebaumöl oder Rosenwasser.

Wenn die Entzündung abgeheilt ist, bildet sich das Gewebe neu. Dieses unterscheidet sich oft von der Struktur und der Farbe von der ursprünglichen Haut, so dass man von einer Narbe spricht. Wenn nicht genügend neue Fasern gebildet werden, entsteht eine eingezogene Narbe – eine sogenannte atrophe Narbe. Wenn sich hingegen zu viel neues Gewebe bildet, entsteht eine wulstige Narbe, die auch als hypertrophe Narbe bezeichnet wird. Außerdem haben frische Narben meist eine rötliche Färbung, da die Haut an den Stellen stärker durchblutet wird.

Nach ein paar Monaten oder Jahren verschwinden die meisten Narben von selbst. Wenn du den Heilungsprozess beschleunigen möchtest, gibt es einige natürliche Wirkstoffe, die dir dabei helfen. Außerdem ist es hilfreich, wenn du die Narben nicht der direkten Sonne aussetzt, da diese sich sonst dunkel verfärben können und die Heilung insgesamt verlangsamt wird.

Kokosöl, Kakaobutter, Vitamin E und Aloe Vera zur Regenerierung der Haut

Kokosöl für schöne narbenfreie Haut

*

Reines Kokosöl wirkt antibakteriell und ist reich an Vitamin E, welches generell zur Regenerierung und einer schönen Haut im Allgemeinen beiträgt. Kokosöl regt die Heilung der Haut an und sorgt insgesamt für mehr Elastizität und ein angenehmes Hautgefühl.

Du kannst das Öl mehrmals täglich mit sauberen Händen auf die betroffenen Stellen geben und sanft einmassieren. Auch über Nacht kannst du Kokosöl einwirken lassen und die Haut am Morgen waschen.

Am besten eignet sich ein natives kaltgepresstes Kokosöl wie dieses der Marke PureBio*.

Kokosöl eignet sich außerdem hervorragend zur Pflege von Haut und Haar, es macht deine Haut zart und dein Haar glänzend und stark. Auch zur Aftersun-Pflege ist Kokosöl bestens geeignet. Ebenso ist Kokosnussöl sehr beliebt zur Pflege in der Schwangerschaft, um Dehnungsstreifen vorzubeugen.

Vitamin E gegen Aknenarben

Das hochwirksame Vitamin E ist reich an Antioxidantien, dadurch können Narben bei regelmäßiger Anwendung aufgehellt werden und der Hautton somit wieder angeglichen werden. Vitamin E versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und repariert geschädigtes Gewebe.

*

Ein besonders wirksames und hoch konzentriertes Vitamin E Öl ist da der Marke Radiant Life*. Du kannst aber auch einfach Vitamin E Kapseln nutzen, diese anstechen und das Öl auf den betroffenen Stellen verteilen.

Am besten lässt du das dickflüssige Öl über Nacht einwirken und wäschst es am nächsten Morgen mit lauwarmen Wasser wieder ab.

Vitamin E lässt sich auch sehr gut mit Rizinusöl kombinieren. Eine andere tolle Anwendung für die Öle ist die Oil Cleansing Methode.

Aloe Vera zu Regenerierung der Haut

Aloe Vera wirkt kühlend bei Verbrennungen und Juckreiz. Auch bei Sonnenbrand kommt es oft zur Anwendung. Zudem hat Aloe Vera den Vorteil, dass es Aknenarben reduzieren kann, sowie den Schmerz von Narben erleichtern kann.

Achte bei der Auswahl deines Aloe Vera Gels unbedingt auf Reinheit. Oft werden den Gelen Farb-, Duftstoffe und andere Substanzen zugesetzt. Die beste Wirkung kannst du mit einem reinen Gel erzielen. Alternativ eignen sich auch frische Aloe Vera Blätter, deren Saft du direkt auf deine Haut auftragen kannst.

**

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. [Quelle: affima.de]

strahlende Haut

mit der Oil Cleansing Methode

Leave a Comment:

*